Hilfsnavigation

Aktivitäten

Erfahrt mehr über unsere laufenden sowie abgeschlossenen Projekte.

Euer Auftrag ist unser Ziel!

Alle an einem Tisch

Entwurfsplanung zur Neugestaltung der BMX- und Skateranlage

Randbox - Entwurfsplanung BMX- und Skateranlage
Entwurfsplanung der BMX- und Skateranlage [PDF: 734 KB]

Umgestaltung der BMX- und Skateranlage
für die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt und Ortsteile

Wir, die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlamentes, engagieren uns seit 2009 für die Skater und BMXer unserer Stadt. Aus einem Wunsch wurde eine handfeste Idee und daraus ein Schreiben und nun eine neu gestaltete BMX- und Skateranlage.

2009

Jugendliche aus unserer Stadt kamen auf uns zu und fragten, ob wir sie unterstützen könnten. Die BMX-Halle in der Grenzstraße wurde geschlossen und den Jungs gefiel die von ihnen besuchte und genutzte Skateranlage am Elsterdamm in Senftenberg nicht mehr. Einige Elemente waren kaputt.

BMX- und Skateranlage Stralsunderstraße

2010

Die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlamentes machten die BMX- und Skateranlage zum großen Projekt. Wir trugen die Probleme der Jugendlichen an die Stadt Senftenberg heran. Die Planung und Erarbeitung des Projektes lief in ständiger Absprache und Zusammenarbeit mit den Skatern. Oftmals wurden wir aufgehalten und ausgebremst, doch wir kämpften euphorisch immer weiter.

 

Workshop mit den BMX'lern und Skatern

 

2011

Nach einem langen und anstrengenden Jahr wurde ein schriftlicher Antrag in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Senftenberg gereicht. Uns allen war klar, dass damit noch lange nichts erledigt war und wir überlegen müssen, wie wir Gelder für den Um- und Ausbau der Anlage auftreiben können.

Neben Spendengeldern sammelte das KJP Geld durch eine Tombola
Tomboloa für die BMX- und Skateranlage

2012

Der Antrag des Kinder- und Jugendparlamentes wurde genehmigt und der Bürgermeister sicherte uns und den BMXern und Skatern 20.000 € für die Sanierung und Umgestaltung der Anlage zu.

Ein Planungsbüro erarbeitete nach intensiven Diskussionsrunden mit den Jungs und Mädchen ein Konzept. Durch Untergrundprobleme mit Wasserrohren sackte ein Hauptelement ab und ist seitdem nicht mehr nutzbar.

Plötzlich wurde aus der Euphorie Wut, da sich durch die Wasserprobleme der Bau verzögerte.

Zur finanziellen Unterstützung der eigentlichen Bauarbeiten an der Anlage haben die Mitglieder des KJP den Entschluss gefasst, ein Benefizkonzertes auszurichten. Der Erlös sollte als Spende für die Skater und BMX-ler genutzt werden. Im November verwirklichte das Kinder- und Jugendparlament zusammen mit dem Kultur- und Freizeitzenrum "Pegasus" diese Idee.

Es spielten vier Bands; ein DJ sorgte am Abend für über 180 Besucher für gute Stimmung. Gute Stimmung kam am nächsten Tag bei uns KJP-lern auf, als wir die Eintrittsgelder und im Voraus gesammelten Spenden zusammenzählten, denn es war eine Summe von rund 1.500 Euro zusammengekommen. Kurze Zeit später erfolgte eine feierliche Scheckübergabe der Mitglieder des Kinder- und Jugendparlamentes an die Skater im Beisein des Bürgermeister im Kultur- und Freizeitzentrum "Pegasus". 

Scheckübergabe des KJP an die BMXer und Skater

2013

Eigentlich sollte das Projekt schon längst abgeschlossen sein, aber die Tiefbauarbeiten schritten nicht so schnell voran wie geplant. Wir hatten mittlerweile aufgehört zu zählen, wie oft wir schon im Namen der Stadt die mit Recht verärgerten Jungs und Mädchen, welche seit mehr als 3 Jahren auf einer kaputten und unattraktiven Skateranlage ihre Freizeit verbringen, vertrösten mussten.

Doch wir liesen nicht locker und blieben dran, bis die BMX-Räder und Skateboards auf frischem Asphalt und neuen Elementen wieder rollen konnten.

2014

Am 22. April wurde die Skater- und BMXanlage vom Bügermeister und dem Kinder- und Jugendparlament besichtigt und freigegeben. Wir hoffen, dass die Skater mit der umgestalteten Anlage ihrem Hobby wieder in vollem Maße und mit viel Spaß nagehen können.